Kategorie: Beratungs-Center Eschwege

Alles verläuft nach Plan

Es ist ein eingespieltes Team aus Planern und Handwerkern, das für ein zügiges Vorankommen bei den Umbauarbeiten im Beratungs-Center Eschwege der Sparkasse Werra-Meißner sorgt. Weitestgehend haben die beteiligten Firmen schon bei der letzten grundlegenden Modernisierung des Standortes im Jahr 2002 zusammengearbeitet. Koordiniert werden sie seitens der Sparkasse von Gisbert Pfaff, Leiter Facility Mangagement/Zentrale Dienste, und seitens des Ingenieurbüros Luther Bauplanung von dessen Geschäftsführer Volker Throm. Einmal in der Woche trifft man sich zur Baubesprechung, um die aktuelle Lage und die nächsten Schritte zu besprechen. Man müsse immer schauen, dass die vielen kleinteiligen Gewerke wie Zahnräder ineinandergreifen, erklärt Gisbert Pfaff. Das gelinge bislang sehr gut. „Bis jetzt liegen wir absolut im Zeitplan“, erklärt Volker Throm. Er freue sich über die guten Fortschritte und besonders auf die große Monitorwand im Foyer.

Wie funktioniert ein Umbau im laufenden Betrieb?

Gisbert Pfaff von der Sparkasse Werra-Meißner erklärt, wie der Betrieb der Beratungs-Center in Eschwege, Hessisch Lichtenau und Witzenhausen während der Umbauarbeiten mit Provisorien aufrechterhalten wird und was er sich für den weiteren Verlauf der Arbeiten wünscht.

Vorteile der Digitalisierung

Wie sind Kundennähe und Digitalisierung miteinander vereinbar? Welche Vorteile hat das alles für die Kunden der Sparkasse Werra-Meißner? Mark Semmel und Frank Nickel informieren.

Was haben die Kunden vom Umbau?

Wie sieht das neue Konzept für die Beratungs-Center der Sparkasse Werra-Meißner aus und was haben die Kunden davon? Die Vorstände Mark Semmel und Frank Nickel verraten es.

Smart Signage hält Einzug

Smart Signage – noch nie gehört? Der Begriff beschreibt nichts anderes als die „digitale Beschilderung“ als Alternative zu konventionellen Formen der Kundenansprache über Plakate oder Schilder. In den neu gestalteten Beratungs-Centern der Sparkasse Werra-Meißner wird Smart Signage eine wichtige Rolle einnehmen. Ganz besonders fällt das in der Kundenhalle des Beratungs-Centers Eschwege ins Auge, wo schon bald eine fast fünf mal zweieinhalb Meter große Monitorwand in Betrieb geht. Für die technische Planung und Überwachung der Arbeiten ist Ralf Stehl vom Ingenieurbüro Döring zuständig. Er lobt das Zusammenspiel aller Akteure: „Alles verläuft absolut nach Plan.“

Warum bauen wir um?

Was veranlasst die Sparkasse Werra-Meißner zu den umfangreichen Baumaßnahmen? Im Video gibt der Vorstand Auskunft.

Farben und Materialien

Mitarbeiter der Schreinerei Hein arbeiten aktuell an den Grundrahmen für die Sichtschutzwände in der Kundenhalle des Beratungs-Centers Eschwege. Die fest installierten Elemente sollen das großzügige Raumangebot optisch fassen. Später werden sie mit verschiedenartigen Oberflächen, goldenem Messingblech und Stoffen veredelt. Die Maler von Schröter & Sohn verschönern derweil mehrere hundert Quadratmeter Wand- und Deckenfläche mit frischer Farbe. Diese besticht aufgrund ihrer Pigmentstärke mit hoher Strahlkraft und trägt atmungsaktiv und umweltfreundlich zu einem angenehmen Raumklima bei.

Standort in der Region

Warum leistet sich die Sparkasse Werra-Meißner so viele Standorte in der Region? Sind die wirklich wichtig? Der Vorstand sagt ja und erklärt weshalb.

LED-Strahlkraft für Gedankenblitz

Mit einem Blitz, wie man ihn aus Unwettern kennt, hat der Gedankenblitz in der Kundenhalle unseres Beratungs-Centers in Eschwege wenig gemeinsam. Seine Aufgabe ist es, zu strahlen und für erhellende Momente zu sorgen. Die zerstörerische Kraft, die seine Namensvetter unter freiem Himmel entfalten, ist ihm fremd. Und so macht es ihm nichts aus, dass wir seine Spannung aus Gründen der Energieeffizienz reduzieren. Elektro-Fachleute haben sich ihm mit einer Hebebühne genähert und die bisherigen Leuchtröhren entfernt, um ihn von Hochvolttechnik auf LED umzustellen. Zur Wiedereröffnung wird er strahlen wie eh und je und dabei wesentlich weniger Strom verbrauchen.

Neuer Boden verbessert Akustik

Gut 120 Kilogramm Klebstoff kommen allein beim Verlegen des neuen Bodenbelags an und in den Büros und Beratungsräumen entlang der Kundenhalle im Beratungs-Center Eschwege zum Einsatz. Mehr als 400 Quadratmeter Teppich fixiert die ausführende Müller & Co. GmbH aus Meinhard-Grebendorf damit. Der neue Boden sorgt dank hervorragender Dämmeigenschaften für eine verbesserte Akustik und ein angenehmes Gehgefühl. In einem anderen Farbton wird auch das Galeriegeschoss im späteren Verlauf der Umbauarbeiten mit diesem Material ausgestattet.