Brandschutz in Heli auf neuestem Stand

Hess. Lichtenau Beratung Center Sparkasse Werra-Meißner Umbau

Bei der grundlegenden Modernisierung des Beratungs-Centers Hessisch Lichtenau legt die Sparkasse Werra-Meißner nicht nur Wert auf neueste Technik zur weiteren Verbesserung des Kundenerlebnisses, auch in Sachen Brandschutz geht man absolut auf Nummer sicher. „Alle Anbindungen der Steuerleitungen zur Lüftungszentrale im Dachgeschoss wurden für den Brandschutz ertüchtigt“, erklärt Joachim Icke vom Ingenieurbüro Döring Beratende Ingenieure aus Kassel. Deckendurchbrüche habe man mit Schotts und Brandschutzklappen ausgestattet und zur Abtrennung im Zwischengeschoss zudem eine Brandschutzwand errichtet. Nicht nur in Sichtbares wird also investiert, sondern auch in Sicherheitssysteme im Hintergrund. 

Trockenbau fertiggestellt

Die Trockenbau-Arbeiten im Galeriegeschoss des Beratungs-Centers Eschwege sind abgeschlossen. Die Maler der Firma Schröter & Sohn arbeiten derzeit auf Hochtouren am Innenanstrich. Gute 300 Quadratmeter Wand- und Deckenfläche mussten grundiert und gestrichen werden. Bereits Anfang Mai hatten die Maler mit den Arbeiten begonnen und werden diese bald abschließen, sodass in der nächsten Woche bereits mit den Boden-Verlegearbeiten begonnen werden kann. 

Schnelles Netz und helles Licht

Die Technik hat sich seit der letzten grundlegenden Sanierung des Beratungs-Centers Eschwege der Sparkasse Werra-Meißner natürlich weiterentwickelt. „Auf die vorhandene Gebäudeinfrastruktur im Galeriegeschoss können wir aber gut aufbauen“, sagt Jochen Icke vom Kasseler Ingenieurbüro Döring Beratende Ingenieure. So werden Verkabelungen für die IT erweitert und durch Anschlusspunkte für WLAN-Repeater ergänzt und sämtliche Beleuchtungen auf LED-Technik umgerüstet. Akzente setzt man mit neuen Lichtelementen wie etwa bei der Beleuchtung der Glaswände vor den PrivateBanking-Räumen oder bei den Lichtbahnen im Bereich der Rotunde, die diese wie in der Kundenhalle umschließen werden.

Kühldecke verbessert Raumklima

 Auch im Sommer sollen die Kunden der Sparkasse Werra-Meißner nicht ins Schwitzen kommen. Im Galeriegeschoss des Beratungs-Centers Eschwege erweitert man deshalb die bewährte Kühldecke. Nach dem Prinzip einer Fußbodenheizung verlaufen hier Rohre in Schleifen über die gesamte Fläche des Raumes, allerdings über Kopf und nicht am Boden. Und während die Fußbodenheizung heißes Wasser führt, werden die Leitungen der Kühldecke von Kühlflüssigkeit durchströmt. Die Kälte gibt die Decke dann nach unten ab, ohne dass Zugluft entsteht. So wird es künftig nicht nur in, sondern auch vor den Beratungsräumen im Sommer angenehm kühl sein. 

Optimaler Schallschutz

 „Höchste Diskretion ist oberstes Gebot bei der Sparkasse Werra-Meißner“, sagt Trockenbauer Mario Zinngrebe. Deshalb werden für die Trennwände der Beratungsräume im Galeriegeschoss des Beratungs-Centers Eschwege auch nicht irgendwelche Rigipsplatten verwendet. Sogenannte Diamantplatten kommen zum Einsatz, die besonders hoch verdichtet und schalldämmend sind. Und zur Sicherheit werden die Wände von jeder Seite doppelt damit beplankt. Über 400 Quadratmeter Trennwandfläche sind es, die Mario Zinngrebe vom gleichnamigen Malergeschäft aus Meißner und sein Team hier verkleiden. Hinzu kommen gut 250 Quadratmeter Akustik-Lochdecke, die im Zusammenspiel mit einer Kühlung nicht nur für ein angenehmes Raumklima, sondern ebenfalls zur Schalldämmung beitragen. 

Beratungs-Center Hess. Lichtenau entkernt

Wer von Grund auf modernisieren will, muss besagten Grund zunächst freilegen. In unserem Beratungs-Center in Hessisch Lichtenau ist das in den vergangenen Wochen geschehen. Das Gebäude kann nun nichts mehr vor Bauplanern und Architekten geheim halten. So gut wie alle Leitungen und Verkabelungen sind frei zugänglich und können nach Bedarf angepasst, erweitert oder ausgetauscht werden. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auch bei der Modernisierung unseres Standorts in Hessisch Lichtenau im Zeit- und Kostenrahmen bleiben werden.

Konzept kommt gut an

Auch nach unserem Tag der offenen Tür am 17. März, an dem wir unsere neue Kundenhalle offiziell der Öffentlichkeit vorstellen konnten, erhalten wir jede Menge positives Feedback von den Besuchern unserer Bank. Die Jugend ist von X-Box und iPads begeistert, die Erwachsenen vom neuen Raumkonzept und den sich daraus eröffnenden Möglichkeiten für Beratung und Informationsaustausch. Wir freuen uns vor allem deshalb über die vielen begeisterten Rückmeldungen, weil sie von den Menschen kommen, für die wir diese Modernisierungsmaßnahme gestartet haben: von unseren Kunden. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und bestätigt die gute Arbeit aller am Umbau beteiligten. Voller Vorfreude gehen wir so an die nächsten Bauabschnitte in unseren Beratungs-Centern in Eschwege, Hessisch Lichtenau und Witzenhausen.